Meisterkurs Teil III und Teil IV

Eine Qualifikation die sich auszahlt.

Ob Finanzplanung, Marketing, Personalmanagement oder rechtliche Fragen: Die Leitung eines Unternehmens stellt eine große Herausforderung dar. Um sie zu meistern, müssen Sie weit mehr als Ihr Handwerk verstehen. Umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse zum Beispiel auch bei Verhandlungen mit Lieferanten oder bei Bankgesprächen sind gefragt.

Die Fortbildung „Geprüfter Fachmann/Geprüfte Fachfrau für kaufmännische Betriebsführung nach der Handwerksordnung (HwO)” ist optimal auf die Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten und macht Sie fit für Führungsaufgaben.

Der Lehrgang ist für alle Teilnehmer geeignet, die kaufmännische Kenntnisse erwerben bzw. erweitern möchten und einen anerkannten Abschluss anstreben. Dies gilt für Unternehmer ebenso wie für verantwortliche Büroangestellte, gewerblich-technische Mitarbeiter oder im Betrieb mitarbeitende Familienangehörige.

Ziele

Meisterprüfung in den Teilen III / IV (Geprüfte/r Fachmann/-frau für kaufmännische Betriebsführung (HWO)/Ausbildereignung)

Zielgruppe

Meisterschüler, Gesellen aller Gewerke, Facharbeiter, Führungskräfte aller Gewerke, Interessenten, die betriebswirtschaftliche und arbeitspädagogische Kenntnisse erlangen möchten.

Zeitraum

Der Lehrgang wird als Vollzeitkurs angeboten.

19.04.2022 – 24.06.2022

Mo bis Do 07:45-17:00 Uhr, Fr 07:45-12:00 Uhr


Lehrgangsdauer ca. 365 UE

Inhalte 

Teil III / Geprüfte/r Fachmann/-frau für kaufmännische Betriebsführung (HWO)

  • Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen beurteilen
  • Gründungs- und Übernahmeaktivitäten
  • Unternehmensführungsstrategien entwickeln
  • Kommunikations- und Präsentationstechniken im Geschäftsverkehr

Teil IV / Ausbildereignung

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Arbeitsmaterial

"Handwerkerfibel" (Band 1-4) sowie Zusatzband "Kommunikations- und Präsentations-techniken im Geschäftsverkehr einsetzen" Verlag: Holzmann Medien, Bad Wörishofen Sofern nur ein Teil besucht wird, ist nicht das Komplettwerk erforderlich!

Sekundärliteratur (empfohlen): Bürgerliches Gesetzbuch, Arbeitsgesetze, Handwerksordnung

Voraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzungen werden in der Handwerksordnung geregelt. lm Regelfall gilt: Zur Meisterprüfung ist zuzulassen, wer eine Gesellenprüfung in dem Handwerk, in dem er die Meisterprüfung ablegen will, oder eine entsprechende Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf bestanden hat. Zur Meisterprüfung ist auch zuzulassen, wer eine andere Gesellenprüfung oder eine andere Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf bestanden hat und in dem Handwerk, in dem er die Meisterprüfung ablegen will, eine mehrjährige Berufstätigkeit nachweisen kann.

Abschluss

Geprüfte/r Fachmann/-frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)

Unterkunft

Unterkünfte stehen in beschränktem Umfang in der Villa der Dachdeckerschule Lehesten zur Verfügung. Auf Wunsch können jedoch auch Privatquartiere vermittelt werden. Bitte erfragen Sie den aktuellen Stand.

Kosten

Lehrgangskosten 2035.00 € (Stand für Kurs 2022)

+ Gebühren der HWK (Prüfungsgebühr & Prüfungsnebenkosten)

Kosten für EDV, Fachliteratur etc. sind selbst zu tragen.

Förderungen

Es besteht die Möglichkeit der finanziellen Förderung als Zuschuss bzw. als zinsgünstiges Darlehen. Förderfähig sind Lehrgangsgebühren, Lebensunterhalts- sowie Prüfungskosten. Nähere Auskünfte dazu erteilen das Landesverwaltungsamt oder die Ämter für Ausbildungsförderung.

HWK Gera Weiterbildungsstipendium

HWk Gera Aufstiegs-BAföG

https://www.aufstiegs-bafoeg.de/Der Abschluss „Gepr. Fachmann/frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)“ ist nicht nur für angehende Meister sinnvoll. Er lohnt sich generell für gewerblich-technische Mitarbeiter, denn er vermittelt eine gute Basis für den kaufmännischen Bereich. Die gewonnenen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse qualifizieren Mitarbeiter dafür, neue Aufgaben im kaufmännischen Bereich in einem Handwerksunternehmen zu übernehmen.